My first third-party Symfony Bundle

I created my first open-source Symfony bundle: PlaceholderBundle. It is an abstraction of Primitive /a> and/or SQIP for use in a PHP respectively Symfony application. This way, you can automatically generate nice & adaptive placeholders for images in the format you like, all in your PHP application or your Twig template. Refer to the documentation on how to use the PlaceholderBundle. For now, the underlying nodejs packages still have to be installed separately, depending on which you want to use. The configuration allows to personalise the placeholders as much as the underlying applications allow it.

I will write a follow-up on how to begin with developing a third-pary bundle, as I think the resources for it are rather limited. A general tip is to checkout existing bundles on how to do it.

Loading Likes...

How to Encode an SVG for the `src`-Attribute using PHP

As SVGs should preferably not be base64 encoded when setting them on an -tag src-attribute, the suggested alternative is to URL-encode them. The standard PHP urlencode function unfortunately is not suitable for this task, as the resulting value is not interpreted by any browser as a valid SVG image. Instead, the function rawurlencode has to be used. Took me some time to realize. As soon as you get this, you can also take over some other optimizations; maybe get inspired by Taylor Hunts mini-svg-uri to decode some characters manually to improve the overall size. A final function could possibly look like this:

function svgUrlEncode($svgPath)
{
$data = \file_get_contents($svgPath);
$data = \preg_replace('/\v(?:[\v\h]+)/', ' ', $data);
$data = \str_replace('"', "'", $data);
$data = \rawurlencode($data);
// re-decode a few characters understood by browsers to improve compression
$data = \str_replace('%20', ' ', $data);
$data = \str_replace('%3D', '=', $data);
$data = \str_replace('%3A', ':', $data);
$data = \str_replace('%2F', '/', $data);
return $data;
}

Loading Likes...

Getting started with elastica queries in Symfony

When integrating Elasticsearch with Symfony, there can be a few troubles for newcomers.

The easiest way to achieve integration is by following the setup instructions of the FOSElasticaBundle, in case you have a running Elasticsearch instance already at least. Symfony 3.1 or higher is required for this bundle. When following the setup instructions, there are a few caveats, which differed from what I expected. In the following post, I try to sketch some of the problems respectively solutions.

  • FOSElasticaBundle will not automatically recognize properties of an objectf, even when the serializer and the persistence model is defined. The properties you want to be mapped have to be listed in the configuration file.
  • To map relations such as ManyToOne, ManyToMany or OneToOne, the property gets a subkey “type” with value “nested”, after which the a new “properties” key is necessary followed by the properties of the related Entity
  • To create a development environment separat from the production index, simply set the index_name attribute of the relevant index to a environment-dependent value, such as “app_%kernel.environment%”

When you finally have the configuration set up, you have to run ./bin/console-dev fos:elastica:populate. This will show you errors in the configuration, if you have some, respectively sync your database with the elasticsearch instance.
The next step you will want to take is to use Elasticsearch to search, duh. This can get tricky at first if you are used to SQL search queries, especially as the relevant query classes are not yet as good documented as expected. The best way for me was to combine the knowledge of which classes exist with the elasticsearch documentation itself.

To translate from an SQL query to an Elastica-Query, keep the following in mind:

  • should means OR
  • must means AND
  • mustNot means XOR
  • to wrap these conditions together, use the Elastica\Query\BoolQuery
  • joins can be simulated with the Elastica\Query\Nested
  • to make comparsions with dates or numbers, use Elastica\Query\Range

With this knowledge, a query such as (...) WHERE (post.title LIKE %$search% OR creator.firstName LIKE %$search% OR creator.lastName LIKE %$search%) AND post.start < $date translates to (for example, in a custom search repository class, extends FOS\ElasticaBundle\Repository) :

setQuery($search)->setFields('firstName', 'lastName');
                $creatorQuery->setPath('creator')->setQuery($nameQuery);
          $textQuery->addShould($creatorQuery);
                $titleQuery = new Match('title', $search);
          $textQuery->addShould($titleQuery);
$overallQuery->addMust($textQuery);
          $dateQuery = new Range('start', array('lt' => $date->format(ELASTICA_DATE_FORMAT)));
$overallQuery->addMust($dateQuery);

/** ... **/

This query can be executed like it is on the finder/repository yielding results. But. It will not work with a Paginator and a default number of 10 results will be returned instead. To successfully get the PaginatorAdabter, the whole BoolQuery has to be wrapped in an Elastica\Query Object.
This could be achieved e.g.:

$query = new Query();
// code from above
$query->setQuery($overallQuery);

And to get the Pagination working:

$elasticaFinder->createPaginatorAdapter($query);

Loading Likes...

Setting the default value of a Symfony FormType nested in CollectionType

There are a few proposed ways to hack a default value to form fields. The problen gets bigger when handling CollectionTypes, as the underlying objects don’t get constructed automatically. Workarounds are numerous, e.g. simply setting prototype_data on the CollectionType to an instantiated object. Unfortunately, for me, not one of these worked out when working with nested CollectionTypes.

The only way that worked out for me was adding a DataTransformer which checks in the reverseTransform function whether the object to transform is null, and if, set it to a new instance instead. The default values are than set in the constructor of the underlying object or in the reverseTransform function too, depending on your (performance) needs.

I sure hope this gets improved one day, but for now, this workaround is very comprehensible so I would not think about submitting an issue or pull request or even ask why this is necessary. This way, I even have more control over the new objects.

Loading Likes...

Vaccination controversy introduced by pharma industry because they don't earn enough by vaccination

Well, at least I would like this kind of controversy/conspiracy as it would lead to the opposite effect of what the vaccination-conspiracy is leading to today. Also, this theory would be a lot more supportable by evidence, numbers and logic than the dangerous conspiracy which is spread today.

I sincerly hope that one day, people can relax a bit more over their opinions, find a common midway, depending on the issue, and stop braging with unconventional, illogical and inconsequent ideas.

Loading Likes...

Cortana vs. Siri #4: Verfügbarkeit

Lange hat es gedauert, doch nun scheint dieser Punkt auch an Cortana zu gehen: Seit nicht allzu langer Zeit ist einerseits Cortana auf Windows 10 Geräten auch in der Schweiz standardmässig verfügbar, ohne dass man gross tricksen muss, und andererseits Siri verfügbar auf Desktop-Geräten und Laptops, die mit dem neusten MacOS ausgerüstet sind. Aber den wharen Punkt gibt es, da insbesondere Cortana bald auch auf iOs- und Adroid-Geräten verfügbar, was von Siri umgekehrt wohl nie behauptet werden kann.

Loading Likes...

Use Apple Superdrive with Windows

The Apple Superdrive drive is easy to use on Windows. However, the appropriate driver must be installed for this.

Here’s how to do it: Download the Apple Boot Camp Support Software . The file is a zip file, a “zip-compressed folder”, as Windows calls it. Unpack the file and then open the unzipped folder. Go to subfolder / BootCamp / Drivers / Apple. There you will find a file called “AppleODDInstaller64.exe” (you may not see the extension “.exe”). Use this file to install the driver by double-clicking it and following the installation wizard. That’s it! The next time you attach the Apple SuperDrive drive, your Windows should be able to recognize and work with it.

Loading Likes...

Untitled

I dynamically generate MediaQueries from Zurb Foundation breakpoints for a grid with the following Sass code:

$i: 2;
@each $s,
$breakpoint in $breakpoints {
    @media (min-width: $breakpoint) {
        div.grid {
            .element {
                width: calc(100%/#{$i});
            }
        }
    }
    $i: $i+1;
}

In my case, it generates the media queries for all breakpoints defined for the Zurb Foundation Framework in the Sass array $breakpoints. For each breakpoint, it increases the number of elements displayed in a row of the grid by adjusting its width, starting with two elements for the smallest screen width. Of course, for the .element, the display property must be set to inline-block.

Loading Likes...

Erkenntnisse fürs Leben

Bei meinem Abenteuer in Moskau und Sankt Petersburg habe ich einiges gelernt. Vieles davon hatte ich eigentlich schon gewusst, doch nicht zu Herzen genommen. Dazu gehört:

  • Bezahlen in einem anderen Land ist trotz Bearbeitungsgebühr günstiger mit einer Kreditkarte als mit der Maestro, während das Abheben von Geld besser mit der Maestro ausgeführt werden sollte
  • Wäschewaschen geht im Notfall problemlos mit Shampoo oder Duschgel, sofern das Produkt nicht zu viel Schaum produziert
  • Eine kleine Geschirrspülmaschine mit Handspülmittel zu füttern kann jedoch zu einer Schaumparty in der Küche führen
  • Dieser Punkt würde die Moral etlicher Disney-Filme wiederholen, weshalb ich ihn durch diesen Text ersetzt habe

Passend noch einige Fun Facts, die mich mehr oder weniger überrascht haben:

  • Laut Gerüchten als Trotzreaktion auf Sanktionen hat Russland die Adoption russischer Kinder für Amerikaner verboten. Das ist jedoch leicht problematisch für die russischen Kinder, da die Amerikaner insbesondere für Kinder mit Erbkrankheiten oder Trisomie-21 die Hauptabnehmer waren.
  • Moskau liegt genau in der Mitte des weissen und des schwarzen Meeres.
  • Trotz Verbot homosexueller Propaganda gibt es in St. Petersburg zwei LGBT-Clubs.
  • Das Überqueren einer Strasse zu Fuss bei rot oder ohne Fussgängerstreifen kann mit einer Busse bestraft werden.
  • Vorne in die Metro wagen es – zumindest in Moskau – weniger Leute einzusteigen, aus Angst vor einem terroristischen Anschlag.
  • Unter der Hermitage gibt es das so genannte ‘Territorium der Katzen’. Dort leben, wahrlich im Keller der Hermitage, eine grosse Anzahl Katzen, deren Aufgabe die Rattenjagd ist. Sponsoren spenden Geld und Katzenfutter für die Haltung dieser Katzen.
  • In gewissen Metrostationen unterscheiden sich die Geschwindigkeit des Handlaufs und der Rolltreppe. Das ist ziemlich beirrend, wenn man alle paar Meter neu greifen muss!
  • Die Menge des All-In-One Dusch-Shampoo-Gels, die Akkulaufzeit meines Rasierers sowie die Menge der Zahnpaste hat die 9-Wochen Probe erfolgreich, wenn auch knapp, bestanden und gehalten.
Loading Likes...

Cortana in der Schweiz!

Mit dem Anniversary Update von Windows 10 ist es endlich soweit – der Sprachassistent von Microsoft ist endlich auch in der Schweiz verfügbar. Zwar versteht Cortana nur Hochdeutsch, doch das ist verständlich. Um Cortana zu aktivieren, benötigt man als erstes das neuste Update von Windows. Dies ist unterdessen auch für Mobilgeräte verfügbar, und kann in den Einstellungen unter Update und Sicherheit und Windows Update installiert werden.

Anschliessend ist für die Aktivierung noch eine kleine Einstellung notwendig. Durch klicken auf das Lupensymbol öffnet sich ein Fenster, in dem man unten links über dem Feedback-Symbol auf das Zahnrad klicken muss, um die Einstellungen für diese Suche zu öffnen. Dort findet man die Einstellung für die Sprache von Cortana. Man wird darauf hingewiesen, dass Region und Sprache nicht mit einer verfügbaren Cortana Sprache übereinstimmen. Dennoch kann man aus einer Liste die Sprache Deutsch (Deutschland) auswählen. Eine erneute Warnung, dass Region und Sprache nicht mit Cortanas Sprache übereinstimmen, und dass einige Features möglicherweise nicht verfügbar sind, kann man getrost wegklicken. Und yay – das wars! Cortana ist ab sofort auf deinem Gerät aktiviert.

Mich hat es vor allem gefreut, dass nun endlich auch der nervtötende {searchTerms} Bug auf meinem Lumia 930 gelöst und verschwunden ist. Bei diesem Fehler öffnete sich mir immer ein Edge-Tab mit einer Google-Suche nach {searchTerms} wenn ich das Lupensymbol berührte.

Loading Likes...

Über Essen

Die russische Küche hat einen ganz eigenen Charme. Ganz generell wage ich zu urteilen, dass milde bis leicht säuerliche Geschmäcke überwiegen. Im Vergleich zu Schweizer Küche gibt es definitiv mehr Suppe und weniger Käse. Insbesondere hartem Käse bin ich nicht begegnet. Betreffend Suppe ist insbesondere Borsch zu erwähnen, die als typisch gilt, obschon es sich dabei um eine Ukrainische Suppe handelt. Die Variationen von Suppen sind sehr gross, selten jedoch sind sie cremig wie man es sich aus der Schweiz gewohnt ist. Stattdessen erinnern sie ab und zu eher an einen gemischten Salat, der unter Wasser gesetzt wurde. Die Suppe geniessen die Russen gerne mit Smetana, also Sauerrahm. Dieser findet jedoch nicht nur in der Suppe Verwendung, sondern dient auch als Salatsosse, Milchersatz oder kommt zusammen mit Konfitüre auf ein Stück Brot. Die Beliebtheit von Sauerrahm erkennt man auch beim Besuch eines Ladens; in jedem, den ich bisher war, gab es eine grössere Auswahl als an Joghurt. Gewürze, wie bei uns getrocknete Kräuter, finden praktisch keine Verwendung. Dafür ist frisches Grünzeug wie Dill, Schnittlauch oder Lauchzwiebeln sehr beliebt.

Aufgrund der Sanktionen sind die meisten Produkte in Russland oder einem Land des nahen Ostens. Ausserdem empfinden Russen ihr Essen, das sie in Supermärkten kaufen, als künstlich. Bei einer Stichprobe habe ich tatsächlich keinen Saft gefunden, der weniger als ein halbes Jahr haltbar war. Und die Aufschnitts-Würste, die in Russland scheinbar ebenfalls eine leicht grössere Beliebtheit haben als in der Schweiz, enthalten einen sehr bescheidenen Anteil an echtem Fleisch.

Als sozialer Anlass gilt vor allem die Tee-Pause, die ich zeitlich noch nicht an einen bestimmten Punkt einordnen kann. Tee und Kaffee scheint neben der Suppe die Haupt-Flüssigkeitszufuhr zu sein. Auch hier gilt die Präferenz von saurem; Gerüchten zufolge gibt es auch eine Zahl Leute, die ihren Kaffee mit Zitrone trinken.
Was mir hier im Unterschied zur Schweiz nie begegnete, sind Menschen, die unterwegs essen. Sowohl auf der Strasse, wie auch in Metro und Bus ist mir nicht ein einziges mal jemand begegnet, der etwas gegessen oder getrunken hat. Bis auf der Konsum von Alkohol wäre dies gesetzlich nicht verboten, doch offensichtlich in dieser Gesellschaft nicht üblich.

Loading Likes...