Formatierter Source Code in Indesign und Co. einbinden

Sei es eine Bachelor-, Doktor- oder bloss eine kleine Schularbeit im Bereich Informatik: ohne Code kommt sie kaum aus. Doch wie kann man den Code, so schön wie er in Eclipse und Co. formatiert wird, ohne LaTeX-Kenntnisse in Word oder InDesign einbinden?

Einen Screenshot aufzuzeichnen ist die eine Möglichkeit. Dies geht entweder mit den Tastaturkürzeln cmd + shift + 3 bzw. cmd + shift + 4 auf dem Mac oder auf dem Windows-PC mit folgender Anleitung: http://windows.microsoft.com/de-CH/windows-xp/help/setup/take-a-screen-shot

Doch für längeren Code, der den Bildschirm sprengt, lohnt sich diese Herangehensweise nicht. Doch zum Glück gibt es noch mindestens eine andere Lösung: Exportieren Sie den Code mit file -> print -> adobe pdf bzw. datei -> drucken -> adobe pdf aus eclipse oder ähnlich zu einem pdf, das sie problemlos einbinden können. Falls die Auswahl Adobe pdf als Drucker nicht verfügbar ist, können Sie die freeware CutePDF Writer herunterladen und im Druckdialog auswählen. Doch Vorsicht wenn Sie dieses Programm wählen, dass Sie nicht aus Versehen die ask-toolbar installieren.
Je nach Druckdialog ist es auch gar nicht nötig, Adobe PDF als Drucker auszuwählen, und der Druckdialog bietet eine eigene Möglichkeit, den Code als PDF zu exportieren (vgl. folgender Screenshot).
Druckdialog TextWrangler

Loading Likes...

Website in PowerPoint einbinden

Wenn Sie eine Microsoft PowerPoint Präsentation vorzeigen, so haben Sie bestimmt auch schon die Vorteile der Referenztools genossen. Ob die Notizen, der Laserpointer oder die Stoppuhr – auch ich bevorzuge diese Ansicht zum präsentieren. PowerPoint wechselt dabei, wenn man den Computer an einen Beamer angeschlossen hat, von “Die Anzeige duplizieren” auf “Die Anzeige erweitern”, so dass der Beamer als zweite Anzeige, eben für die Präsentation, dient.

Durch diesen automatischen Wechsel kann man anschliessend nicht einfach so ein anderes Programm wie z. B. einen Browser öffnen und es auf dem Beamer anzeigen. Das verschwert bedauerlicherweise das anzeigen von Websites während einer Präsentation. Es gibt zum Glück einige Lösungen.

Lösung #1

Screenshots: lassen Sie durch ein Programm wie z. B. Softmatic Weblayers einen Screenshot einer Website machen und binden Sie diesen wie ein anderes Bild in die Präsentation ein.

Lösung #2

Wenn sie Ihre Website über https aufrufen können, so können Sie unter Einfügen -> Apps -> Store nach “Web Viewer” suchen und installieren. Das Einfügen funktioniert ganz intuitiv wie mit jedem anderen Element auch.

Lösung #3

Aktivieren Sie unter den Optionen -> Menüband anpassen die Entwicklertools. Nach dem Speichern der Einstellungen öffnen Sie diesen neuen Bereich und klicken dort auf Weitere Steuerelemente. Wählen Sie das Element Microsoft Web Browser und platzieren Sie es Ihren Bedürfnissen entsprechend. Doppelklicken Sie auf das Element, um den Code Editor aufzurufen. Ersetzen Sie den Code durch folgende Zeilen:
Private Sub WebBrowser1_DocumentComplete(ByVal pDisp As Object, URL As Variant)
If URL = "" Then WebBrowser1.Navigate "http://www.genieblog.ch/"
End Sub

http://www.genieblog.ch/ müssen Sie durch die von Ihnen gewählte URL ersetzen. Damit sollte Ihr Frame funktionieren.
Hinweis: Wenn folgende Fehlermeldung kommt: “Dieses ActiveX-Steuerelement kann nicht eingefügt werden”, konsultieren Sie folgende Support-Seite: http://support.microsoft.com/kb/2793374/de

Loading Likes...