Und das Wetter war wie?

Ich achte auf angemessene Alliterationen am Anfang eines etwas eingeschränkt-exzellenten Eintrages.

Aber sprechen wir doch übers Wetter.
Am Tag meiner Ankunft war ich nach dem Zurücklegen einer Distanz von knapp 200 Metern bis auf die Knochen durchnässt. Wegen des Regens. Am zweiten Tag war ich ebenso schnell durchnässt. Diesmal jedoch bei wolkenlosem Himmel und schönstem Sonnenschein. Seither war insbesondere die dritte Woche noch einmal regnerisch, die anderen Tage waren geprägt von einer eigentlich angenehm warmen Temperatur, aber hoher Luftfeuchtigkeit, die einem den Schweiss aus den Poren trieb. Grund für die hohe Luftfeuchtigkeit sind sicher die vielen Teiche, Seen, Bäche und Flüsse, die die Landschaft in und um Moskau prägen. Möglicherweise tragen auch die Traktoren, die periodisch die Strassen mit Wasser kühlen, dazu bei. Ein Tag, an dem nicht irgendwo Wolken am Himmel zu sehen sind, gab es nicht. Hingegen war auch bei grössten Sturzfluten irgendwo ein blauer Fleck am Himmel zu sehen.

Die regnerischen Zeiten sind jeweils mit Gewittern verbunden gewesen. Und wenn es mal loslegt, dann richtig. Meinen Informationen zufolge sind zum Beispiel am Sonntag, dem 3. Juli, 3 Menschen in Moskau aufgrund von Blitzeinschlägen gestorben, sowie weitere verletzt. Bei allen wurde die Nutzung eines elektronischen Gerätes zum Verhängnis. Aber was ich damit sagen möchte, ist ja eigentlich, dass das Wetter hier Formen angenommen hat, die ich mir so von der Schweiz nicht gewohnt bin. Dies hängt auch mit der geografischen Lage zusammen: weit und breit keine Berge, die den Wind oder die Wolken in irgendeiner Weise beeinflussen könnten. Kommt der Wind von Norden, wird es kalt, kommt er vom Süden warm.

Tim Bernhard

Mein Name ist Tim Bernhard, geboren bin ich am 2. August 1996. Ich besuchte die Kantonsschule in Wiedikon und schloss diese im Frühling 2015 ab. Als Maturaarbeit habe ich meine Leidenschaft für Programmiertechnische Projekte mit Hoffnungen für die Zukunft verbunden und das Unternehmen Bernhard Webstudio gegründet.

3 thoughts to “Und das Wetter war wie?”

  1. Leider herrscht auch bei uns Badehosen- oder Tauchanzug-Wetter.
    Viel Regen, öfters Gewitter, rare, aber brennende Sonne!
    Einige Murgänge – z.B. im Simmental – in den Bergen, so viel ich weiss, gab es auch bei uns Tote!
    Heute ist sogar Schnee bis ca. 1800 m angesagt!

Leave a Reply